Selenium Retro Blok Ofis: 202-203

Ataköy - Bakırköy/İstanbul

FUE Saphirfeder

FUE Saphirfeder

FUE Sapphire Method
Kontaktiere Uns

Lassen Sie sich von uns anrufen

Bei einer Haartransplantation handelt es sich um ein minimalinvasives Verfahren, bei dem Haartransplantate geerntet werden, die genetisch resistent sind gegen Glatzenbildung in einem Spenderbereich (normalerweise im Nacken / Hinterkopf der Kopfhaut) und sie in einen kahlen Bereich oder einen Bereich mit geringerer Haardichte reimplantieren.

Die Haartransplantation erfreut sich zunehmender Beliebtheit aufgrund der jüngsten technologischen Fortschritte, die dauerhafte Ergebnisse und eine relativ kürzere Heilungszeit garantieren als die zuvor verwendeten traditionellen Techniken. Da die Haartransplantation jedoch im Wesentlichen die Kunst des Anlegens der Haar- und Kopfhautanatomie aus ästhetischer Sicht ist, macht das Erreichen der gewünschten Ergebnisse die Fähigkeiten des Chirurgen, der die Operation durchführt, zu seinem Erfolg.

Hier bei ClinMedica führen wir sowohl die FUE- als auch die DHI-Technik durch, die jüngsten Durchbrüche in der Wissenschaft der Haartransplantation, um Ihnen zu helfen, Ihre Locks mit dem geringsten chirurgischen Eingriff sicher wiederherzustellen. In Übereinstimmung mit dem türkischen Gesundheitsministerium (T.C. Sağlık Bakanlığı) und den internationalen Gesundheitsvorschriften bietet ClinMedica Ihnen eine wunderbare Erfahrung und ein sicheres Haartransplantationsverfahren in vollständig ausgestatteten Operationsräumen, die von einem erfahrenen Expertenteam geleitet werden.

Was ist eine FUE-Haartransplantation?

Obwohl es verschiedene Arten von Haarwiederherstellungstechniken gibt, ist die FUE die sicherste und fortschrittlichste von allen. Die Mehrzahl der Haartransplantationsmethoden hat einige häufige Nebenwirkungen, einschließlich starker erkennbarer Narben und langsamerer Heilung im Spenderbereich. Was FUE oder Follicular Unit Extraction auszeichnet, ist die Methode der Transplantat-Extraktion.

Bei der FUE werden Transplantate als einzelne follikuläre Einheiten extrahiert, anstatt Gewebetransplantate zu entfernen, wodurch Schmerzen und Narben gemindert werden und die Heilung wesentlich schneller erfolgt als bei anderen Haartransplantationstechniken. FUE wird besonders für potenzielle Patienten empfohlen, die ein höheres Narbenrisiko haben, z. B. bei sehr lockeren oder engen Kopfhaut, bei jüngeren Patienten, bei sportlichen oder sehr muskulösen Patienten.

Follikuläre Einheitenextraktion (FUE)

Nachdem die erwartete Anzahl von Transplantaten, die zur Abdeckung des Empfängergebiets benötigt werden, und die Anzahl möglicher Transplantate, die geerntet werden könnten, in der Konsultation des Arztes bestimmt wird, werden die Haare im Spendergebiet oder an der Stelle, an der die Transplantate entnommen werden, so zugeschnitten Der Chirurg kann die Kopfhaut deutlich sichtbar machen. Als nächstes wird der Spenderbereich vorbereitet und die Vorentnahme der Empfänger- und Spenderbereiche sowie der Haaransatz werden mit Zustimmung des Patienten eindeutig festgelegt. Eine Lokalanästhesie wird direkt vor der Operation auf der Spenderfläche durchgeführt.

Bei der FUE-Technik werden follikuläre Einheiten, die 1–4 Haare enthalten, mit einem spezialisierten Instrument extrahiert, das wie ein Schlag wirkt, um winzige kreisförmige Einschnitte um jede follikuläre Einheit mit einem Durchmesser von weniger als 1 mm im Quadrat zu erzeugen. Wenn dabei einzelne Haarfollikel entfernt werden, bleiben nur winzige Punktierungsmarken übrig. Da keine Stiche erforderlich sind und kein Narbenrisiko besteht, dauert es normalerweise 7 bis 8 Tage, bis der Spenderbereich geheilt ist. Es können pro Tag ca. 4000-6000 Follikel extrahiert werden, dies wird jedoch durch die Struktur des Spendergebiets der Person bestimmt.

Nachdem die erforderliche Anzahl von Transplantaten entnommen wurde, werden die follikulären Einheiten in einer speziellen Lösung gelagert, um ihre Vitalität und Hydratation außerhalb des Körpers aufrechtzuerhalten. In dieser Phase ist eine korrekte Lagerung äußerst wichtig. Die Anzahl der Transplantate wird berechnet und die Anästhesie wird vor der Implantationsphase auf den Empfängerbereich angewendet.

Mit einem feinen Instrument werden kleine Empfängerkanäle für die extrahierten Transplantate hergestellt. Das endgültige Erscheinungsbild hängt von der Tiefe, dem Winkel und der Verteilung der Kanäle ab. Die Follikel werden anschließend mit äußerster Präzision in die Kanäle implantiert, wo sie wieder wachsen werden. Es wird erwartet, dass die äußeren Haarschäfte im Verlauf von 3 bis 4 Wochen abfallen, aber die gesunden Wurzeln produzieren das Haar im gleichen Tempo wie zuvor. Am zweiten und dritten Monat beginnen die Haare zu wachsen, und im sechsten Monat werden die Ergebnisse zufriedenstellend sein. Am Ende des ersten Jahres führt die Haartransplantation jedoch zu den endgültigen Ergebnissen. Die Operation wird normalerweise in einer Sitzung durchgeführt, die 6 bis 8 Stunden dauert.

Warum FUE wählen?

FUE beinhaltet nicht das Schneiden und Nähen der Kopfhaut

Während bei herkömmlichen Haartransplantationstechniken hauptsächlich ein linearer Gewebestreifen von der Kopfhaut entfernt und seziert werden muss, werden bei FUE nur die gewünschten Transplantate nacheinander geerntet, wobei andere Teile der Kopfhaut vollständig intakt bleiben, wodurch Narbenbildung und Aufrechterhaltung verhindert werden das Aussehen des Spendergebiets.

FUE erlaubt eine eingeschränkte Haartransplantation

FUE bietet die Möglichkeit, eine begrenzte Menge an Transplantaten zu extrahieren, wenn Sie nur in einem lokalisierten Bereich eine Haartransplantation benötigen, z. B. Wangen, Bart, Ziegenbart, Koteletten oder Schnurrbart oder in Bereichen, in denen der Haarausfall minimal ist. Tatsächlich wird diese Technik häufig zur Verbesserung von Wimpern und Augenbrauen verwendet.

FUE hat vergleichsweise weniger Ausfallzeiten

Wenn Sie die Vorstellung, ein paar Wochen lang bettlägerig zu sein, nicht hassen können oder es sich nicht leisten können, sich eine Woche von der Arbeit zu nehmen, können Sie mit der FUE-Haartransplantation Ihre Aktivitäten direkt nach der Operation normal fortsetzen. Obwohl es möglich ist, die behandelte Kopfhaut mit einem Hut zu bedecken, ist es ratsam, mehrere Wochen nach der Operation das Tragen von Perücken oder anderen Haarteilen zu vermeiden.

Häufige Nebenwirkungen

Durch die Verwendung von Stempeln, deren Durchmesser sehr klein ist, umfasst das Verfahren zur Follikeleinheiten-Extraktion die Entfernung einzelner Follikeleinheiten, die hauptsächlich bis zu 4 Haare enthalten. Aufgrund des kleineren Durchmessers des Einschnitts, der bei dieser Technik der Haartransplantation verwendet wird, ist eine kürzere Genesung möglich. In den meisten Fällen heilen die Patienten innerhalb von 7 bis 8 Tagen vollständig ab. Mögliche Nebenwirkungen, die in den meisten Fällen auftreten, sind:

Schockverlust

Die Außenschäfte von transplantiertem Haar können in den ersten 3-4 Wochen nach der Operation abfallen. Die implantierten Wurzeln produzieren jedoch weiterhin gesunde Follikel.

Juckreiz, Schwellung und Unbehagen 

Nach der Operation können im Spenderbereich oder auf der Stirn der Patienten Schwellungen, Juckreiz oder Unwohlsein auftreten.

Narben

Obwohl dies von der Hautreaktion abhängt, ist es unwahrscheinlich, dass bei der FUE-Technik Narben auftreten. Aufgrund des geringen Durchmessers der vorgenommenen Einschnitte werden Narben kaum wahrgenommen und heilen in den ersten Wochen allmählich ab.

Gegenanzeigen

Obwohl eine Haartransplantation eine relativ einfache Operation ist, ist es in einigen Fällen äußerst unempfehlenswert

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Diabetes mit unkontrolliertem Blutzuckerspiegel.
  • Blutviren wie HIV oder Hepatitis C.
  • Verletzen oder Fehlen eines Spenderbereichs im Hinterkopf.

Häufig gestellte Fragen

Garantiert die Haartransplantation lebenslange Ergebnisse?

Wenn die Ursache für Haarausfall genetisch bedingt ist, wie Androgene Alopezie oder Haarausfall bei Männern, sind die im Empfängerbereich implantierten Haarfollikel genetisch resistent gegen Haarausfall. Sie folgen unabhängig von ihrem Standort weiterhin demselben genetischen Muster.

Wird die Haartransplantation ein natürliches Aussehen haben?

Die Ergebnisse der Haartransplantation hängen in hohem Maße von den Fähigkeiten des Chirurgen und der Qualität der verwendeten Instrumente ab. Solange der Winkel, die Dichte und die Qualität des implantierten Haares einem natürlichen Haarwuchsmuster entsprechen, erscheint es natürlich. ClinMedica ist eine der führenden Haartransplantationskliniken in Istanbul. Die Operationen werden mit den neuesten Technologien von den besten Haartransplantationsärzten der Türkei durchgeführt. Alle unsere Ärzte sind nach dem amerikanischen Goldstandard für Haartransplantationen und plastische Chirurgie, JCI-USA, zertifiziert, um qualitativ hochwertige Ergebnisse zu gewährleisten.

Was ist die DHI-Haartransplantationsmethode?

Das DHI, Direct Hair Transplant, ist ein Verfahren, bei dem die Kanäle geöffnet und die Transplantate gleichzeitig mit einem Implantierer namens CHOI-Stift implantiert werden, um sicherzustellen, dass die Kanäle den implantierten Follikeln entsprechen. Obwohl es von Person zu Person unterschiedlich ist, wird diese Methode im Allgemeinen für Personen unter 40 Jahren verwendet. Nach der Norwood-Skala wird die DHI-Methode bessere Ergebnisse für Patienten mit einer Haarausfallrate zwischen 2, 3 und 4 erzielen. Die FUE Diese Methode soll für Patienten mit einer Haarausfallrate zwischen 5, 6 und 7 bessere Ergebnisse liefern.

Was ist der Unterschied zwischen der FUE-Methode und der DHI-Methode hinsichtlich der Ergebnisse und der Haardichte?

Es gibt keinen Unterschied zwischen den beiden Methoden hinsichtlich der Ergebnisse und der Haardichte, da es möglich ist, die gleiche Anzahl von Follikeln mit beiden Techniken zu implantieren, solange sie 50 Follikel pro cm² nicht überschreiten. Der einzige Unterschied besteht darin, dass DHI die Kanalöffnungsphase überspringt.

N.B. Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass beide Techniken bessere Ergebnisse liefern. Die Ergebnisse hängen ausschließlich von dem Chirurgen, den Instrumenten und der Qualität der Haar- und Muskelstruktur des Patienten ab.

Was sind Saphirklingen (Sapphire FUE)?

Während sich die Haartransplantation im Laufe der Jahre dramatisch entwickelt hat, machen neue Geräte und Technologien diese Operation weiterhin einfacher und effektiver. Saphirklingen sind die neueste Ergänzung der FUE-Technik. Nachdem die gewöhnliche Extraktion durchgeführt wurde, werden die Kanäle mit Saphirstiften geöffnet, wodurch Irritationen oder Schorfbildung im Empfängerbereich beseitigt werden, was zu einer schnelleren Heilung und weniger Beschwerden führt. Aufgrund der kleineren Inzision ist die Gewebewiederherstellung viel schneller als bei klassischen Techniken. Saphirklingen minimieren den Schmerz und das Risiko von Komplikationen und sorgen für eine sichere und effektive Operation. Dank ihrer glatten Oberfläche garantieren sie sogar eine extreme Genauigkeit der Follikelneigung und erzielen somit bessere, natürlichere Ergebnisse im Vergleich zu Stahlklingen.

Können sich auch Frauen einer Haartransplantation unterziehen?

Man nimmt fälschlicherweise an, dass Haarausfall eine rein männliche Krankheit ist, aber tatsächlich machen Frauen bis zu 40% der an Haarausfall leidenden Personen aus. Es gibt keinen Unterschied zwischen den bei Männern angewandten Techniken und bei Frauen. Es wird jedoch empfohlen, dass Frauen mehr Tests durchführen, um die Ursache ihres Haarausfalls zu ermitteln.

Beste weibliche Kandidaten für eine Haartransplantation:
  • Frauen, die unter Haarausfall aufgrund von starkem Gebrauch von Haarfärbemitteln leiden.
  • Frauen, die unter Haarausfall aufgrund von starkem Gebrauch von Haarkosmetikmaterial leiden.
  • Frauen, die an Glatze aufgrund von Narben oder Verbrennungen leiden.
  • Frauen, die unter Haarausfall leiden Alopezie Areata.
  • Frauen, die an einem männlichen Haarausfall leiden, der durch einen überdurchschnittlich hohen Trihydrotestosteron-Spiegel verursacht wird.
  • Frauen, die im Spenderbereich eine ausreichende Haardichte haben.
EnglishTurkey